LEWIS®
Schwalbenschwanzplatten

Wir empfehlen den Einsatz und die Verwendung gemäß der bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-26.1-36.

Was kostet eine Lewis-Decke in der Herstellung?

Ca. 40 – 45 € pro m² mit einem Standardtrittschallstreifen und Zementestrich.

Wie lange dauert die Verlegung?

Eine Person verlegt in einer Stunde etwa 14 – 18 m².

Wie schwer ist eine fertige LEWIS®-Decke mit 50 mm Aufbau?

Das Eigengewicht inkl. Vergussmasse (Zementestrich oder Beton) beträgt ca. 90kg/m² [ca. 0,9 kN/m²].

Wie werden die Platten verlegt?

Bitte beachten Sie die Verlegehinweise.

Müssen Dehnungsfugen gesetzt werden?

Ja!
Bei Flächen über 40 m² oder entsprechendem Längen-Seiten- Verhältnis nach Estrichnorm. Die Fuge muss durch den Estrich und das Profil gehen, die Dehnfuge sollte auf einem ausreichend breiten Auflager geplant werden. Die Auflagenbreite sollte je Dehnungsfuge mind. 60 mm betragen.

Wie kann ich die Platten zuschneiden/bearbeiten?

Mit einer Trennscheibe „Flex“, einer Stichsäge oder einem elektrischen Knapper.

Wie weit müssen die Platten überlappen?

In der Längsrichtung [kurze Plattenlänge] muss die Platte mindestens 100 mm überlappen.

Die Überlappung muss auf einem Balken erfolgen. In der Querrichtung [lange Plattenseite] können die Platten gegeneinander gelegt werden, so dass ein Teil des Profils in die Überlappung mit einbezogen wird.

Brauchen die Platten ein Anfangs-/Endauflager?

Ja!
Am Flächenende muss das Anfangs- bzw. Endauflager eine Mindestbreite von 60 mm aufweisen. Auskragungen sind nicht zulässig.

Welche Vergussmassen dürfen verwendet werden?

  • Beton C20/25 oder Zementestrich CT-C20/F4, Körnung 0/8mm [50 mm Aufbau]
  • Beton C30/37 oder Zementestrich CT-C30/F6, Körnung 0/8mm [mind. 55 mm Aufbau]

Alternative Vergussmassen wie. z. B. Anhydritestrich oder Gussasphaltestrich sind im Zulassungswort des Institutes für Bautechnik nicht erwähnt. Ihre Anwendung erfolgt somit außerhalb der Zulassung.

Viele alternative Vergussmassen sind seit Jahrzehnten bewährt, bitte befragen Sie hierzu den Hersteller der Vergussmasse bzw. des Estrichs.

Kann ich mit Lewis-Platten F90 Brandschutz erreichen?

Ja, siehe Eigenschaften: „Feuerwiderstand“.

Bei einer Erhöhung des Gesamtaufbaus um 8 mm kann ich F90 von oben erreichen. Bitte beachten Sie, dass bei einem Einsatz als Wohnungstrenndecke auch der Randdämmstreifen entsprechend geeignet sein muss. Der Randdämmstreifen sollte aus mineralischem Material bestehen. Der Lewis-Randdämmstreifen hat die entsprechende Eignung.

Kann ich mit der Lewis-Decke gehobenen Trittschallschutz nach Norm erreichen?

Ja, siehe Eigenschaften „Schalldämmung“.

Wählen Sie hierzu den entsprechenden Sylomer®-TSS Trittschallschutzsstreifen gemäß Ihren Anforderungen an den Balkenabstand und die zu erwartende Belastung.

Siehe Tabelle LEWIS® auf Sylomer®-TSS Schallschutzstreifen.

Der weitere Aufbau sollte dann so ausgeführt werden, wie er im Gutachten des Ift Rosenheim beschrieben ist.