LEWIS®

Schwalbenschwanzplatten

LEWIS®-Platten sind S-förmig gewalzte Schwalbenschwanzstahlbleche. Sie dienen als Schalung und Bewehrung für die Aufnahme einer Vergussmasse Beton C20/25 oder Zementestrich C20/F4 auf Holz oder Stahlträgerkonstruktionen. Mit einer Aufbauhöhe von nur 50 mm erhält man einen sehr tragfähigen Fußboden. Alternative Vergußmassen müssen entsprechende Druck- und Biegezugfestigkeiten aufweisen. Wir bitten um Beachtung der Zulassung.

Verlegte LEWIS®-Schwalbenschwanzplatten mit Randdämmstreifen vor dem Vergießen des Betons.

Profil-Querschnitt

Das Profil hat eine optimierte S-förmige Geometrie, wodurch die Steifigkeit der Platte besonders hoch ist und die Zusammenarbeit zwischen der LEWIS®-Schwalbenschwanzplatte und der Vergussmasse die höchst mögliche Tragfähigkeit gewährleistet.

 

Eigenschaften

  • Bauaufsichtliche Zulassung [Nr. Z-26.1-36].
  • Einsetzbar für Balkenabstände bis 1.500 mm.
  • Hohe Haltbarkeit durch Verwendung von qualitätskontrolliertem, verzinktem Breitbandstahl.
  • Hochwertige Fußböden mit einer Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten.
  • Schalung und Bewehrung in einem Arbeitsgang.
  • Verkehrslasten bis 5,0 kN/m2 möglich bei entsprechend hohen Punktbelastungen.
  • Einfache Verarbeitung durch die spezielle Profilgebung.
  • Verlegung direkt auf die Tragkonstruktion möglich, die alte Dielung kann entfallen.
  • Die Profilgebung gewährleistet ausreichende Belüftung der Unterkonstruktion.
  • Eigengewicht inkl. Vergussmasse ca. 90 kg/m2 [ca. 0,9 kN/m2], beim Standardaufbau von 50 mm.
  • Gefahrloser Einsatz der Oberflächenbeläge, sogar großformatige keramische Fliesen.
  • Feuerwiderstand von 60 – 120 Minuten kann erreicht werden.
  • Luft- und Trittschalldämmwerte nach DIN 4109 und gehobener Trittschallschutz kann erreicht werden.
  • Wasserbeständige Fußböden.
  • Seit mehr als 80 Jahren bewährt.

Anwendungsmöglichkeiten

  • Fußbodensanierung in Altbauten, Dachgeschossausbauten,
  • Umnutzung von Gebäuden, Neubau mit stählernen oder
  • Holzbalkenkonstruktionen.
  • Wohnungstrennende Fußböden mit entsprechenden Schall- und Brandschutzwerten.
  • Wasserbeständige Fußböden mit keramischen Belägen auf
  • Holzbalkenkonstruktion für Feuchträume und Küchen.
  • Fußbodenheizung auf Holzbalkenkonstruktion.
  • Fußböden mit erhöhten Verkehrslasten.
  • Sonderkonstruktionen wie z. B. Bühnenbau, Galerien,
  • Terrassen,
  • Balkone etc.
  • Verbundkonstruktion zur Aussteifung der Holzbalken.
  • Trägerplatte Fußbodenheizung [Boden, Wand, Decke].

 

Schematische Darstellung einer Fußbodenkonstruktion auf einer Holzbalkendecke bestehend aus:

  • Estrich
  • Lewis Platte
  • Sylomer© Trittschallschutzstreifen
  • Balkenkonstruktion